Wir sind aussergewöhnlich II

bildschirmfoto-2013-01-25-um-161630 bildschirmfoto-2013-01-25-um-162348 bildschirmfoto-2013-01-25-um-162512 bildschirmfoto-2013-01-25-um-165017

«
»

eine Koproduktion mit dem HELLERAU – Europäischen Zentrum der Künste Dresden.
Gefördert von der Stadt Zürich, Kanton Zürich, Pro Helvetia, Artephila, Schweizerische Interpretenstiftung.

Uraufführung am 20.3.2014, Gessnerallee, Zürich
Weitere Aufführungen: 21.3. und 22.3.2014

Die Postmoderne und ihr ‚anything goes’ sind vorbei. Was folgt? Im Projekt ‚wir sind aussergewöhnlich’ blicken wir unter die allgegenwärtigen Krisenschlagzeilen. In 3 Akten mit den Themen ‚Quantifizierung’, ‚Populismus’ und ‚Subversion’ inszenieren wir in musikalischer und theoretischer Sprache Gegenwartsdiagnose.

1. Quantifizierung // 2. Populismus // 3. Subversion

Musik:
the law of quality // i_love_you (UA) // Subversion 2 (UA) // Robert Schumann // und die erfolgreichsten KomponistInnen und Musiker aller Zeiten.

Künstlerische Leitung, Komposition:
Patrick Frank

Politiker:
Moritz Leuenberger

Philosoph:
Prof. Enno Rudolph

Regie:
Gian Manuel Rau

Klavier:
Judit Polgar

Gesang:
Jakob Pilgram

Klangregie:
Jürg Lindenberg

Lichtgestaltung:
Markus Brunn

Video:
David Rittershaus
Sprechchor:
N.N.

Eine Gesellschaft, die ausschliesslich qualifiziert, explodiert im Totalitarismus.
Eine Gesellschaft, die ausschliesslich quantifiziert, implodiert im Populismus.

bildschirmfoto-2015-02-22-um-162335 bildschirmfoto-2015-02-22-um-163631 bildschirmfoto-2015-02-22-um-163927

UP